Startseite

       
     

Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse.

Wir freuen uns, dass die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr wie geplant vom 19. bis 23. Oktober stattfinden kann.

Am Messestand B 52 / Halle 3.1 präsentieren wir unsere Neuerscheinungen und eine Auswahl aus dem Verlagsprogramm.

Bis bald in Frankfurt!

 

 
 
       
       

 

 

 

   

Unser aktuelles Programm 2022

Pflichtlektüre für die Fußballweltmeisterschaft

Toni Saller

Das wilde Spiel

Fußball zwischen Dorfkultur und globalem Größenwahn

Toni Saller geht es nicht darum, sich über den Fussball lustig zu machen. Er ist kein unbeteiligter Outsider, der ein exotisches Verhalten schildern und analysieren will. Wie der französische Soziologe Pierre Bourdieu ist er gleichzeitig Insider und Outsider. So gelingt es ihm, die Spaltung des Fußballs im 21. Jahrhundert zu erfassen, der Tatsache Rechnung zu tragen, dass einerseits auf der Ebene der lokalen Fußballvereine die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, während gleichzeitig auf professioneller Ebene der Fußball geradezu zu einer Karikatur des Neoliberalismus geworden ist. Indem er seine eigenen zwiespältigen Gefühle dem Fußball gegenüber offenbart und mit dessen kapitalistischen Auswüchsen verbindet, hilft er auch uns, eines der widersprüchlichsten Phänomene der Gegenwart besser zu verstehen.

Frühchenväter – Erfahrungsbericht und Wegweiser

Daniel Pelz

Frühchenpapa

Ein Wegbegleiter

Jedes elfte Kind in Deutschland kommt zu früh auf die Welt. Und doch gibt es keine richtige Vorbereitung auf den Moment, wenn Eltern ein Frühchen geschenkt wird. Auf das, was dann auf sie zukommt: Die Sorge, ob das Kind es schaffen wird. Die tiefe Traurigkeit, ein kleines Wesen an Schläuchen und Überwachungsmonitoren sehen zu müssen. Das Verlangen, es schützend in die Arme zu nehmen und das bittere Gefühl, es nicht zu können. Stunden bangen Wachens vor einem Inkubator, in dem sich ein kleiner Mensch ins Leben kämpft.
Väter müssen in diesen dramatischen Situationen hilflos um die Gesundheit ihrer Partnerin und ihres Kindes bangen. Die medizinische Versorgung konzentriert sich auf Mütter und Frühgeborene. Die Väter dagegen müssen funktionieren, ihrer Arbeit nachgehen, ältere Kinder versorgen, den Verwaltungskram nach der Geburt erledigen. Und sind doch oft am Ende, ohne dass es jemand merkt.
Emotional und authentisch beschreibt Daniel Pelz seine Erfahrung als Vater frühgeborener Zwillinge und spricht mit Betroffenen und Experten darüber, wie Väter diese schwierige Situation überstehen und für sich und ihre Familie sorgen können.

Kinderwunsch

Karin J. Lebersorger

»Bin ich ein Klon-Kind?«

Beratung, Begleitung und Psychotherapie nach Kinderwunschbehandlung

Da die Kinderwunschmedizin überwiegend aus der Perspektive der Erwachsenen diskutiert wird, fokussiert dieses Buch auf die Entwicklungsbedürfnisse der Kinder und die familiären Beziehungen. Es befasst sich mit den unterschiedlichen und komplexen Familienkonstellationen, die durch verschiedene Methoden medizinisch assistierter Reproduktion und deren psychischen Folgen für alle Betroffenen entstehen. Diese psychischen Folgen werden leicht zu starken Belastungen, die alle Betroffenen umtreiben. Ihnen spürt Lebersorger sensibel und kompetent nach und macht sie anschaulich. Im Mittelpunkt stehen Familiengeheimnisse mit ihren unbewussten, aber eindrucksvollen Konsequenzen.
Karin Lebersorger zeigt, wie psychoanalytische Konzepte zum Verständnis der komplexen bewussten und unbewussten Psychodynamik von Eltern und Kindern beitragen. Sie stellt die Bedeutung der Repräsentanz des imaginären Kindes, des Familienromans, der triadischen Kompetenz, der infantilen Sexualtheorien, der Familiengeheimnisse für Beratung und Psychotherapie dar und illustriert sie mit Fallbeispielen aus ihrer jahrelangen klinisch-psychologischen und psychotherapeutischen Praxis.

Psychoanalyse

Steven H. Knoblauch

Fluidität, Rhythmus und Gefühl

Unbewusste Verletzlichkeit erspüren und behandeln

Steven Knoblauch befasst sich in seiner psychoanalytischen Praxis und Forschung mit dem verkörperten Emotionsausdruck von Rhythmus und Tonalität. Er untersucht die kulturellen und individuellen Praktiken der strukturellen und fluiden Einschreibungen von Lebenserfahrungen. Dabei fokussiert er auf die emotionalen Turbulenzen der Beteiligten am psychotherapeutischen Geschehen. In den klinischen Beispielen zeigt er die unbewussten, verkörperten sozialen Ebenen der Emotionsäußerungen auf, die nicht symbolisiert sind und die das »etwas mehr« (Daniel Stern) an Bedeutung beinhalten: fundamental für einen kreativen, psychoanalytischen Prozess.
»Heutzutage muss sich die Psychoanalyse – mit der wachsenden Aufmerksamkeit für kulturelle Verwobenheiten – damit befassen, wie diese Verwobenheiten in uns und in unserer individuellen Entwicklung verkörpert sind: eine zeitgemäße und faszinierende Botschaft.« (Donnel B. Stern)

Psychoanalyse

Leopold Morbitzer

Sonnyboy

Die Angst vor dem Zusammenbruch

Felix Schreiber (Pseudonym) galt als Sonnyboy, bis er überraschend seine Anstellung kündigte, alle seine Beziehungen abbrach und von da an völlig zurückgezogen in einer kleinen Wohnung lebte. Über Jahre waren sein einziger Halt die Lektüre von Büchern und eine Psychoanalyse, die zu einem Ort zwischen Leben und Tod wurde, den er erst wieder verlassen wollte, wenn er sich entweder umbringen könne oder endlich anfangen zu leben.

Der Verlauf dieser Psychoanalyse wird hier aus zwei Perspektiven dargestellt: Aus Sicht des behandelnden Therapeuten beschreibt zunächst Leopold Morbitzer den Prozess mit einer umfassenden Analyse seiner Gegenübertragung. Aus Sicht des Patienten schildert im Anschluss Felix Schreiber selbst, wie er den Weg zurück ins Leben findet und welche Rolle dabei Literatur und Psychoanalyse spielen. Beide Behandlungsberichte zeigen die machtvolle Angst vor einem Zusammenbruch, skizzieren die Dynamik dieser Angst und schlussendlich ihre Transformation.

 

 

Wir gratulieren unserem Autor Hans Hopf

zu seinem 80. Geburtstag am 9. September 2022!

Hans Hopf ist einer der bekanntesten und produktivsten Kinderanalytiker der Gegenwart. Ihm zu Ehren lädt das Psychoanalytische Institut Stuttgart e.V. zu einem festlichen Symposion ein:

Flucht, Trauma, Psychoanalyse –Hans Hopf: Wie Leben gelingen kann

am 15.10.2022 in der Schwabenlandhalle, Uhlandsaal, Tainer Straße 7, 70734 Fellbach

 

                                     

 

Traum und Gruppentherapie

Claus Braun (Hrsg.)

Traumarbeit in Gruppen

IIn diesem Band geht es vor allem um den nächtlichen Traum, seine Bedeutung und Funktion und seine Verwendung in der Gruppenpsychotherapie. Nach jungianischer Auffassung ist der Traum ein Naturphänomen und ein Beziehungsphänomen. Er erlaubt demzufolge einerseits einen unverstellten Blick auf die erfahrungs- und erwartungsintegrierende Arbeit der von ihren Komplexen geprägten unbewussten Psyche und andererseits auf Aspekte der therapeutischen Beziehung. Wenn es in den Behandlungen sowohl den Analysandinnen und Analysanden, als auch den Analytikerinnen und Analytikern gelingt, sich der Erfahrungsintegration und der Lebensvorbereitung im Traumgeschehen zu öffnen, so können wesentliche individuierende Entwicklungen ausgelöst werden. In einer guten therapeutischen Beziehung werden beide Seiten durch den gruppenanalytischen Prozess beeinflusst.

Flucht und Trauma

Claudia Burkhardt-Mußmann / Frank Dammasch (Hrsg.)

Migration, Flucht und Kindesentwicklung

Das Fremde zwischen Angst, Trauma und Neugier

Die Beitragenden befassen sich mit den traumatischen Auswirkungen von Flucht und Migration auf Kinder und Jugendliche. Sie tun das aus zwei Perspektiven: Indem sie die Kinder als Fremde in der Fremde und sich selbst als Angehörige der Mehrheitsgesellschaft ansehen, deren Begegnung mit dem Fremden in einem beruflichen Kontext stattfindet. Gemeinsam ist beiden, dass sie einen ebenso neugierig-suchenden wie libidinösen Zugang zum Fremden entwickelt haben.

»Vor allem der Fokus auf die Bindungsentwicklung und deren Zusammenhang mit Entwurzelung und Traumatisierung erscheint fruchtbar. Auch die Betonung der vermiedenen/verdrängten Trauer auf Kosten der oberflächlichen Anpassung und des Funktionierens verdient Beachtung, ebenso die Gefahr der Parentifizierung von Kindern.« (Mathias Alfranseder und Johannes Hauck, in: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie)

Psychoanalyse

Sabine Schlüter / Victor Blüml (Hrsg.)

Fuck you – Zur Psychoanalyse von Aggression, Destruktivität und Gewalt

Sigmund-Freud-Vorlesungen 2021

Die Sigmund-Freud-Vorlesungen 2021 erkunden, wie Aggression, Zerstörung und Gewalt aus psychoanalytischer Sicht zu verstehen sind. Dabei werden Fragen der metapsychologischen Verortung ebenso gestellt wie Fragen danach, welche Rolle die Aggression in der individuellen Entwicklung, in der therapeutischen Klinik, in Kunst, Kultur und Gesellschaft spielt. Äußerungen von Aggression sind jene Phänomene, die uns sowohl individuell als auch in Staat und Gesellschaft am meisten zu schaffen machen. Als Gewalt laut und schreckenerregend, dominieren sie, wo sie vorfallen, augenblicklich den Diskurs – nur um als Destruktivität, weit weniger auffällig und zu Strukturen in Beziehungen und Institutionen geronnen, das Geschehen zu bestimmen. Am Umgang mit ihnen zu scheitern, ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Krieg und Propaganda

Roger Money-Kyrle

Die Psychologie von Krieg und Propaganda

Ausgewählte Schriften Band 1

In diesem ersten Band der »Ausgewählten Schriften« werden Money-Kyrles hierzulande weitgehend unbekannten Beiträge zu sozialanthropologischen und politischen Fragen erstmals in deutscher Sprache vorgelegt. Sie wurden entscheidend mitgeprägt von der Auseinandersetzung mit dem nationalsozialistischen Deutschland. Im Oktober 1932 wurde Money-Kyrle Zeuge einer Veranstaltung, bei der Goebbels und Hitler sprachen. Seine minutiöse Analyse der Wirkung von Propaganda auf die ekstatische Masse lässt sich fast unverändert auf heutige Verhältnisse übertragen.

Kolonialgeschichte

Henning Melber /Kristin Platt (Hrsg.)

Koloniale Vergangenheit – postkoloniale Zukunft?

Die deutsch-namibischen Beziehungen neu denken

Mitte Mai 2021 wurde von den Sonderbeauftragten Deutschlands und Namibias als Ergebnis von neun Verhandlungsrunden seit Ende 2015 ein »Versöhnungsabkommen« paraphiert. Als bislang einzigartigen Schritt einer ehemaligen Kolonialmacht erkennt dieses Abkommen den in Südwestafrika verübten Völkermord politisch und moralisch an. Die vereinbarte »Geste der Anerkennung« wird seither in beiden Ländern kontrovers diskutiert. Vor diesem Hintergrund stellt dieser Band die verschiedenen Perspektiven vor und lässt dabei unterschiedliche Stimmen aus Politik, Zivilgesellschaft und Kultur in Deutschland und die Sicht der Betroffenen in Namibia zu Wort kommen. Damit soll die Bandbreite der Meinungen und Versuche zur Bearbeitung der kolonialen Hinterlassenschaften am Beispiel des deutsch-namibischen Beziehungsgeflechts, aber auch im Umgang mit der Erinnerung an Massengewalt und Genozid in der Geschichte insgesamt dokumentiert werden.

Résistance

Gerhard Bökel

Bordeaux und die Aquitaine im Zweiten Weltkrieg

Nazi-Besatzung und Kollaboration, Widerstand der Résistance und bundesdeutsche Nachkriegskarrieren

Bei den deutschen Besatzern war für die Deportation der Juden, die Verfolgung der Résistance und damit verbundene Geiselerschießungen der für den Kriegseinsatz freigestellte Frankfurter Richter Hans Luther als Polizeikommissar verantwortlich. Dies und andere Kriegsereignisse schildert Gerhard Bökel mit zahlreichen, bisher noch nicht veröffentlichten Dokumenten. Anschaulich beschreibt er das vielfältige Lagersystem auf französischem Boden mit Internierungslagern, Arbeitslagern und Lagern für Kriegsgefangene, darunter viele Muslime. Bei der Darstellung der Résistance konnte Bökel auf persönliche Berichte von Widerstandskämpfern und von letzten Zeitzeugen, wie den der fast einhundertjährigen Renée Lacoude, zurückgreifen.

 

Psychoanalyse

 

Dieter Bürgin

Die Vitalität der präverbalen Psyche

Psychoanalytische Konzepte über das erste Lebensjahr: der Aufenthalt und die Arbeit im Unentfalteten

Das Werk von Dieter Bürgin befasst sich mit den unbewussten psychischen Primärvorgängen. Bürgin diskutiert die wichtigsten psychoanalytischen Konzepte, deren Verständnis sich auf die vorödipale Zeit erstreckt. Das dient einem besseren psychodynamischen Verstehen von Konfliktsituationen in späteren Entwicklungsphasen und bietet somit Ansatzpunkte für therapeutische Veränderungsprozesse in psychodynamischen Psychotherapien.

Guido Meyer

Konzepte der Angst in der Psychoanalyse, 3 Bände

Band 1: Sigmund Freud, Karl Abraham, Sandor Ferenczi, Otto Rank, Ernest Jones, Paul Federn, Wilhelm Reich, Melanie Klein

Meyers Trilogie über die Konzepte der Angst in der Psychoanalyse schließt eine Lücke in der psychoanalytischen Literatur. Als umfassendes Kompendium leistet es zugleich einen wichtigen Beitrag zur Geschichte der Psychoanalyse. Alle wichtigen Theorien über die Angst und Angststörungen, die in über 100 Jahren in der Psychoanalyse entwickelt worden sind, werden von Guido Meyer in drei Bänden eingehend erläutert. Besondere Berücksichtigung erfahren dabei die einzelnen Angsttheorien von Sigmund Freud, weil er seine Auffassungen zur Angst im Laufe seines langen Forscherlebens bedeutend modifiziert hatte und seine Theorien die elementare Grundlage für die Angstkonzepte anderer Autoren abgegeben haben.

Band 2: Robert Waelder, Heinz Hartmann, Hans W. Loewald, Michael Balint, Margaret S. Mahler, Donald W. Winnicott, John Bowlby, William R.D. Fairbairn, Horst-Eberhard Richter

Band 3: Karl König, Wilfred R. Bion, Donald Meltzer, Ronald Britton, Otto F. Kernberg, Ralph R. Greenson

Franco De Masi

Die Arbeit mit schwierigen Patientinnen und Patienten

Die Behandlung von schweren Neurosen, Traumata und Perversionen, von Borderline- und psychotischen Zuständen

Franco De Masi schreibt in seinem Buch: »Ich hoffe, meine Worte sind für all diejenigen nützlich, die an der Entwicklung der Psychoanalyse und ihrer heilenden Kräfte interessiert sind, und besonders für jene Kollegen, die mit schwierigen Patienten arbeiten und danach streben, feinfühlige und geschärfte therapeutische Fähigkeiten zu erlangen.«

»Franco De Masi schreibt konzise, wissenschaftlich und klar. Mit seinem konzeptionellen und klinischen Forschungsansatz in die Kernaspekte schwerer Störungen neurotischer und psychotischer Individuen vermittelt er Einsichten von großem klinischem Wert, um diesen schwer gestörten Patienten zu ermöglichen, ihr Leben zu ändern. Ein immens wertvoller Beitrag.« (Paul Williams, International Journal of Psychoanalysis)

Sebastian Leikert (Hrsg.)

Das körperlich Unbewusste in der psychoanalytischen Behandlungstechnik

Dieser innovative Band markiert einen Aufbruch: An vielen Stellen wird ein vermehrtes Interesse an der Frage sichtbar, wie Körperlichkeit und Körpergedächtnis stärker in die psychoanalytische Arbeit einbezogen werden können. Das Buch versammelt hierzu aus dem nationalen und internationalen Bereich Richtung weisende Arbeiten von Christophe Dejours, Lutz Goetzmann, Ewa Kobylinska-Dehe, Sebastian Leikert, Riccardo Lombardi, Reinhard Plassmann, Jörg M. Scharff, Ulrich Schultz-Venrath, Timo Storck und Ursula Volz-Boers.



 


 

Weitere Informationen sowie den Veranstaltungskalender der Autor*innen finden Sie hier.

Unseren Flyer Frische Bücher können Sie kostenlos per E-Mail bestellen.

Unsere psychoanalytischen Periodika sowie eine Auswahl unseres Verlagsprogramms gibt es auch als E-Books und E-Journals. 

 


 

Weitere Neuerscheinungen

 

 

 
 

 

zum Anfang