Detailansicht

 

Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie (AKJP) 127, 3/2005
Enuresis und Enkopresis
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 127
Mit Beiträgen von Hanne Düwell, Hinderk M. Emrich, Robert M. Gluckman, Ellen Lang-Langer, Martin Ohlmeier, Susanne Schmid-Boß
1. Aufl. 2005
136 S., Pb.
19,90 €
ISBN 9783860998472

vergriffen, keine Neuauflage * Bestellung abgelegt

 

 

 

Inhalt


Vorwort

Susanne Schmid-Boß
Enuresis und Enkopresis – eine Übersicht

Robert M. Gluckman
Ein Entwicklungsparadigma
Die Psychoanalyse eines Adoleszenten

Ellen Lang-Langer
Primäres Einkoten
Ein Fallbericht

Hanne Düwell
Von der Somatisierung zur Verbalisierung

Forum
Hinderk M. Emrich / Martin Ohlmeier
Kreativität und Therapie des ADHS-Syndroms

Buchbesprechungen



Abstracts


Susanne Schmid-Boß
Enuresis und Enkopresis – eine Übersicht

Die Autorin stellt in einer Übersicht die heute gängigen und relevanten Theorien und Behandlungsansätze aus Psychoanalyse und partiell auch aus Organmedizin und Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie zu Enuresis und Enkopresis dar. Es wird ein Überblick über die Entwicklung psychoanalytischer Theorien von Sigmund Freud bis heute zu diesen Symptomen gegeben.

Schlüsselwörter: Enuresis, Enkopresis, Psychoanalytische Theorien zu Enuresis, Psychoanalytische Theorien zu Enkopresis


Robert M. Gluckman
Ein Entwicklungsparadigma
Die Psychoanalyse eines Adoleszenten

Der Autor stellt ausführlich die psychoanalytische Behandlung eines zu Beginn 15 Jahre alten Jugendlichen dar, der an Asthma und einer sekundären Enuresis litt. Es wird aufgezeigt, wie die Bearbeitung der prägenitalen Fixierungen die ins Stocken gekommene Adoleszentenentwicklung wieder in Gang bringen konnte. Die These »Psychoanalyse ist Entwicklung« wird durch die gesamte Behandlung und insbesondere durch die Analyse der Übertragung sowie durch den hohen Stellenwert des Analytikers als reale Person überzeugend belegt.

Schlüsselwörter: Enuresis, Asthma, prägenitale Fixierungen, Adoleszentenpsychoanalyse, Aufgaben der Adoleszenz, Entwicklung, Analytiker als reale Person


Ellen Lang-Langer
Primäres Einkoten
Ein Fallbericht

Nach einigen theoretischen Vorbemerkungen, die um die Trennung des Kindes von seinem Kot und die innere Trennung vom primären Objekt kreisen, werde ich die Behandlung eines neunjährigen Jungen mit dem Symptom des primären Einkotens schildern.

Schlüsselwörter: Regression, Inzest, Trennung, Aggression, Gegenübertragung


Hanne Düwell
Von der Somatisierung zur Verbalisierung

Anhand einer analytisch fundierten Langzeittherapie eines zu Beginn der Behandlung sechsjährigen Jungen, der an Enkopresis leidet, soll der Prozess von der Somatisierung zur Verbalisierung der inneren Konflikte dargestellt werden. Ausgehend vom Symptom wird die Trennungsproblematik des Jungen von der Mutter sowie die damit verknüpfte intergenerative Familiendynamik verdeutlicht. Als konstitutiv für den therapeutischen Prozess erwies sich dabei die Arbeit an den unbewussten, da verpönten Affekten, die dem Patienten in der therapeutischen Beziehung zur Verfügung gestellt und somit bewusst gemacht werden sollten. Der Fallbericht ist ein Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Effizienz psychoanalytischer Verfahren.

Schlüsselwörter: Enkopresis, Trennungsproblematik, ödipale Entwicklung, Effizienz psychoanalytisch fundierterPsychotherapie.

 

 

 

 
zum Anfang      zurück