Startseite

       
       
       
     

Unser aktuelles Herbstprogramm 2021

Erinnerungskultur

Petra Kunik / Rolf Glaser / Susanna Faust-Kallenberg (Hrsg.)

Erinnerungskultur und Geschichtsbewusstsein

Je größer der zeitliche Graben zwischen dem Holocaust und der Gegenwart wird, desto schwerer fällt es der deutschen Gesellschaft, sich die Erinnerung um das Geschehene zu bewahren. Der Verlust der Zeitzeugen – sowohl der Opfer als auch der Täter – ermöglicht eine emotionale Distanzierung. Das führt nicht nur dazu, dass das Geschehene mehr und mehr in den Hintergrund der Erinnerung rückt, sondern dass das Gedenken und die historische Erinnerung an sich in Frage gestellt werden. Gleichzeitig erstarkt der Antisemitismus und alte Argumentationsmuster tauchen aus der Versenkung auf. In diesem Kontext wird nun die Diskussion um die Entwicklung unserer Erinnerungskultur geführt.

 

 
 

 

 

Namibia

Bernd Heyl

Namibische Gedenk- und Erinnerungsorte

Postkolonialer Reisebegleiter in die deutsche Kolonialgeschichte

Für die Tourismusbranche sind die namibischen Gedenk- und Erinnerungsorte aus der Zeit kolonialer Unterdrückung des Landes positiv besetzte Standortfaktoren. Mit diesen Relikten wird vor allem um Reisende aus Deutschland geworben. Bernd Heyl beschreibt diese Gedenk- und Erinnerungsorte im Kontext deutscher Gewaltherrschaft und afrikanischen Widerstands. Sein »Reisebegleiter in die deutsche Kolonialgeschichte« führt zu zwanzig Orten in Namibia und bietet erstmals eine kritische Beschreibung lokaler Erinnerungslandschaften. Das Buch versteht sich auch als Beitrag zur aktuellen Diskussion um die deutsch-namibische Geschichte.

Kolonialgeschichte

Wolfgang Geiger / Henning Melber (Hrsg.)

Kritik des deutschen Kolonialismus

Postkolonialer Sicht auf Erinnerung und Geschichtsvermittlung

Das Buch liefert Informationen, Analysen und Impulse, die in anschaulicher und fundierter Weise Kenntnisse und Anregungen vermitteln, die zur intensiveren Beschäftigung mit dem deutschen Kolonialismus motivieren und befähigen. Der Band bietet Anregungen und Handreichungen zur Sensibilisierung für eine angemessenere Befassung mit dem Kolonialismus und seinen Folgen im Denken und Handeln für den Schulunterricht und der Darstellung im öffentlichen Raum.

Erinnerungsarbeit

Roger Frie

Nicht in meiner Familie

Deutsches Erinnern und die Verantwortung nach dem Holocaust

»Dieses Buch ist so bemerkenswert, weil ihm das beinahe Unmögliche gelingt: den Schmerz der Deutschen anzuerkennen, ohne die unvorstellbaren Leiden und Schmerzen, die Deutschland anderen zugefügt hat, je aus dem Blick zu verlieren. Leidenschaftlich und großherzig lässt Frie die Leser an seinen psychischen Prozessen teilhaben. In einem kontinuierlichen Prozess der Selbst erforschung und Selbstreflexion erforscht er die tiefsten Tiefen auf seiner Suche nach einer ›gelebten historischen Wahrheit‹ in sich selbst, nach der Wahrheit seines geliebten Großvaters mütterlicherseits, eines Mitglieds der Nazi-Partei, und dessen Komplizenschaft bei den Verbrechen, die das Nazi-Regime verübte.«
Dori Laub, MD, Clinical Professor of Psychiatry, Yale University School of Medicine, und Mitbegründer des Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies

 

 

Résistance

Bernard Delpal

Dieulefit

Rettungswiderstand eines Dorfes in der Provence während der Nazi-Besatzung

Dieulefit – das »Dorf der Gerechten«, französisch »le village des justes« – ist ein ganz besonderes Dorf in der Provence, denn während der Besatzung durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg und der Kollaboration des Vichy-Regimes haben in diesem 3.000-Seelen-Dorf und in dessen Umgebung die Einwohner mehr als 1.000 Verfolgten des Leben gerettet. In der großen Mehrheit waren es Juden, aber auch Elsässer, Widerstandskämpfer, oppositionelle Intellektuelle gegen das Vichy-Regime. Sie alle konnten über Jahre in Ruhe und Geborgenheit unter dem Schutz der Dorfbewohner leben. In dem Buch kommen zahlreiche Zeitzeugen zu Wort, außerdem gibt der Autor geschichtliche Einordnungen und erläutert die politischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge im damaligen Frankreich. Eine große Anzahl wichtiger Dokumente und Fotos machen das Buch zusätzlich anschaulich.

Psychoanalyse und Politik

Eli Zaretsky

Psychoanalyse und politische Bewegungen

Eine Geschichte für das 21. Jahrhundert

In Political Freud demonstriert Eli Zaretsky das Potenzial des freudianischen Denkens, Licht auf
die entscheidenden Konflikte des 20. Jahrhunderts zu werfen. Mithilfe des von ihm entwickelten
Konzepts des politischen Freudianismus durchleuchtet er, wie Radikale, Aktivisten und Intellektuelle psychoanalytische Ideen im 20. Jahrhundert nutzten, um Konsumkapitalismus, rassistisch motivierte Gewalt, Antisemitismus und Patriarchat zu erklären und zu kritisieren. Er hebt auch den nach wie vor lebendigen Einfluss und das kritische Potenzial dieser Ideen für die Gegenwart hervor.

Psychotherapie und Digitalisierung

Volker Münch

Angriffe auf die Seele

 

Psychotherapie und gesellschaftlich-kultureller Wandel

Angriffe auf die Seele beschäftigt sich kritisch mit der fortschreitenden Digitalisierung und Ökonomisierung im Gesundheitswesen, speziell im Bereich der Psychotherapie. Vom veränderten Selbst- und Weltbild der Patient*innen bis zur überbordenden Bürokratisierung des Praxisablaufs, von der Hybris des menschlichen Kontroll- und Überwachungsbedürfnisses bis hin zu den enttäuschten Bindungsbedürfnissen von schwer kranken Psychotherapiepatient*innen, vom Sinn digitaler Gesundheits-Apps und von Honorarabzügen bei Verweigerung gegen den Anschluss an die Technik soll die Rede sein. Münch stellt die Frage, was dennoch Hoffnung machen kann, und auch, was noch getan werden muss, um den Prozess der Angriffe auf die Seele kritisch zu begleiten und zu kommentieren und wichtige alternative Einsichten zugänglich zu machen. Letztlich steht die Identität der Profession psychodynamisch-psychoanalytischer Psychotherapeut*innen in Frage, wenn sie nicht der gesellschaftskritischen Potenz ihrer Einsichten wieder eine vernehmbarere Stimme verleihen.

Psychoanalyse

Franco De Masi

Die Arbeit mit schwierigen Patientinnen und Patienten

Die Behandlung von schweren Neurosen, Traumata und Perversionen, von Borderline- und psychotischen Zuständen

Franco De Masi schreibt in seinem Buch: »Ich hoffe, meine Worte sind für all diejenigen nützlich, die an der Entwicklung der Psychoanalyse und ihrer heilenden Kräfte interessiert sind, und besonders für jene Kollegen, die mit schwierigen Patienten arbeiten und danach streben, feinfühlige und geschärfte therapeutische Fähigkeiten zu erlangen.«

»Franco De Masi schreibt konzise, wissenschaftlich und klar. Mit seinem konzeptionellen und klinischen Forschungsansatz in die Kernaspekte schwerer Störungen neurotischer und psychotischer Individuen vermittelt er Einsichten von großem klinischem Wert, um diesen schwer gestörten Patienten zu ermöglichen, ihr Leben zu ändern. Ein immens wertvoller Beitrag.« (Paul Williams, International Journal of Psychoanalysis)

Träume

Helmut Luft

Träume des Alters

Abgründe und Ängste, Hoffnungen und Glück

Der Arzt und Psychoanalytiker Helmut Luft stellt einleitend dar, wie der Sinn von Träumen im Wandel der Zeiten ganz unterschiedlich gesehen und verwendet werden kann, von der Traumzeit der Frühmenschen an über Antike, Aufklärung, wissenschaftliche Traumdeutung Freuds und seiner Schüler bis zu Ethnologen, Philosophen und Künstlern unserer Zeit. Er berichtet dann mit vielen Beispielen über seine Erfahrungen im Umgang mit Träumen, nach Altersstufen und Themenkreisen geordnet, und zeigt, warum es sich auch und besonders für Ältere, von Jungsenioren ab 60 bis ins höchste Alter, lohnt, auf ihre Träume zu achten. Träume sind Mitteilungen darüber, was wir in der verborgenen Dimension der Nachtseite unseres Lebens, aus der heraus unser Erleben und Verhalten überwiegend gesteuert wird, denken, fühlen und erleben. Träume sind wie eine Tagesschau, jedoch mit ganz persönlichen Hinweisen. Sie befreien von Ängsten, scheiden Bedrückendes und Schlechtes aus, regulieren die Stimmung des Tages.

Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse

Peter Bründl, Kathrin Hörter, Sebastian Kudritzki, Isabelle Schuber (Hrsg.)

Stimmenvielfalt in den Spielräumen

Zugänge zur Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse weltweit – Jahrbuch der Kinder- und Jugenlichen-Psychoanalyse Band 10

Mit Falldiskussionen auf hervorragendem internalionalem Niveau und kreativen Reflexionen erfahrener Klinikerinnen und Kliniker bringt das Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse nunmehr zum 10. Mal interessante und kompetente Beiträge.
Die internationale und damit interkulturelle und fallspezifische Behandlungspraxis macht neugierig und erweitert eigene Sichtweisen.

»In jedem Beitrag wird die Kompetenz der Autorinnen und Autoren auf ihrem Gebiet deutlich. Die Beiträge sind theoretisch fundiert und erlauben dennoch fast durchgängig durch das Einbinden von Fallmaterial einen Bezug zur praktischen Arbeit.« (Barbara Neudecker, socialnet.de, zum Band 6)

 

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie

Dieter Bürgin / Barbara Steck

Seelischer Schmerz bei Kindern und Jugendlichen

Psychoanalytisch-psychotherapeutische Perspektiven

Im psychotherapeutischen Prozess gilt es, dem Kind (und den Eltern) zu helfen, ihre schmerzlichen Erfahrungen und den damit verknüpften Stress wahrzunehmen, ihn auf ein erträg- liches Niveau zu reduzieren und die Trauerarbeit schon von Kleinkindern, aber durchaus auch weiter bis zur Adoleszenz, bei Verlusten so in Gang zu bringen, dass möglichst keine pathologische Trauer entsteht. Die bisher nicht integrierten, affektiven Erfahrungen der Vergangenheit werden, eingeschrieben in die analytisch-psychotherapeutische Beziehung, in der Gegenwart dem Bewusstsein zugeführt, in irgendeiner Form wiederempfunden und in eine Zeitfolge wie auch eine persönliche Geschichte integriert. Das spielerische und durch die therapeutischen Interventionen der Sprache zugeführte Durcharbeiten erleichtert die Integrationsarbeit. Bürgin und Steck erörtern in diesem Grundlagenwerk die psychoanalytischen, allgemein- und neuropsychologischen Aspekte des seelischen Schmerzes und exemplifizieren dies mit klinischen Beispielen aus Therapien und Supervisionen.

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie

Angelika Wolff

Fallgeschichten und Fallverstehen

in der psychoanalytischen Praxis für Kinder und Jugendliche

»Der Band liest sich wie ein Lehrbuch im besten Sinne: Gut strukturiert, in einer klaren, verständlichen Sprache werden anspruchsvolle theoretische Diskurse erläutert, wissenschaftstheoretisch und -historisch verortet. Die Überlegungen sind nie theoretisch abgehoben, sondern durch klinische Beobachtungen aus der kindertherapeutischen Praxis geerdet.« (Marianne Leuzinger-Bohleber)


 

Weitere Informationen sowie den Veranstaltungskalender der Autor*innen finden Sie hier.

Unseren Flyer Frische Bücher können Sie kostenlos per E-Mail bestellen.

Unsere psychoanalytischen Periodika sowie eine Auswahl unseres Verlagsprogramms gibt es auch als E-Books und E-Journals. 

 


 

Weitere Neuerscheinungen