Detailansicht

 

Thomas Kruchem
Wie Menschen weltweit das Klima retten
Solar-Pioniere, Wald-Macher, Wasser-Kämpfer
Mit einem Geleitwort von Franz Alt
1. Aufl. 2020
172 S., 15,5 x 23,5 cm, Pb. Großoktav
14,90 €
ISBN 9783955582777

Lieferbar

Täglich prasseln Katastrophenmeldungen zum Klimawandel auf uns ein – man könnte jede Hoffnung verlieren. Doch es gibt, abseits der Weltöffentlichkeit, Menschen, die unter oft widrigsten Umständen entschlossen handeln und ­Beeindruckendes leisten, um unser Klima zu schützen. Sechs erfolgreiche Initiativen hat der vielfach preisgekrönte Journalist und Entwicklungsexperte Thomas Kruchem besucht. Packend und reich bebildert erzählt er, wie Solarstrom Dörfer in Mali aufblühen lässt, wie sich Bürger von La Paz gegen Wassermangel wappnen, wie Menschen in Niger und Äthiopien, in Haiti und Schottland neuen Wald und neue Landwirtschaft schaffen, wie sich Slums in Manila in klimasichere Wohnquartiere verwandeln. Kritische Klimagedanken schaffen den Kontext.
 
 

Inhalt

Solarstrom ist Sozialstrom! – Geleitwort von Dr. Franz Alt
Vorwort
1. Klimaschutz oder Demokratie? Einleitende Gedanken zur deutschen Diskussion
2. Klimagedanken I: Energie für Afrika
3. Licht-Bringer. Wie Solarstrom ein Dorf in Mali verändert
4. Klimagedanken II: Trinkwasser
5. Wasser-Kämpfer. Wie in Bolivien Stadtbewohner ihre Wasserversorgung sichern
6 . Klimagedanken III: Wald und Landwirtschaft
7. Wald-Macher. Wie in Niger und Äthiopien Bauern Untergrundbäume wiederbeleben
8. Wald-Gärtner. Wie in Haiti an abgeholzten Hängen Obst und Gemüse gedeihen
9. Heide-Vernichter. Wie in Schottland die größte Wiederaufforstung Europas gelingt
10. Klimagedanken IV: Städte
11. Bulldozer-Stopper. Wie Klimaschutz auch für Manilas Slumbewohner funktioniert

 

 

Geleitwort von Dr. Franz Alt: Solarstrom ist Sozialstrom!

Alle Regierungen dieser Welt setzen auf materielles Wachstum, das es in einer endlichen Welt jedoch niemals geben kann. Wir können uns spirituell, geistig, kulturell oder auch religiös weiterentwickeln, aber niemals materiell unendlich wachsen. Unsere materiellen Ressourcen sind begrenzt. Mit der Philosophie des ewigen Wachstums propagieren wir eine Wirtschaft, die tödlich sein kann. Thomas Kruchem zeigt in diesem Buch gleich mehrere Alternativen zum westlichen Wachstumswahn. Insbesondere am Beispiel des westafrikanischen Mali wird deutlich: Reifen statt wachsen ist eine der Lösungen. Zum Beispiel: Sonne und Biogas statt Diesel. Mit der Natur arbeiten und nicht mehr gegen sie. Der Autor beschreibt anschaulich, wie über erneuerbare Energien Entwicklungschancen entstehen. Thomas Kruchem bietet keine Patentrezepte, aber er macht deutlich, dass in den Krisen unserer Zeit auch immer Chancen stecken, die überall auf der Welt Menschen schon heute wahrnehmen. Dies ist ein kleines, aber ein Mut machendes Buch. Afrika und die Sonne: Welch eine Chance für eine bessere Zukunft! Wir können heute in ganz Afrika Solarstrom für wenige Cent pro Kilowattstunde produzieren, weil die Sonne keine Rechnung schickt! Sie ist für die Armen ein Riesengeschenk. Im kommenden Solarzeitalter kann so Gerechtigkeit für alle entstehen. Die Lösung der Klimakrise steht am Himmel. Wenn die von Thomas Kruchem aufgezeigten Beispiele für praktischen Klimaschutz Schule machen, muss auf dieser Welt bald kein Kind mehr verhungern. Der Autor dieses Buchs macht deutlich, dass es Grund zur Hoffnung gibt. Solche Hoffnungszeichen brauchen wir, um in unserem Kampf für eine bessere Welt nicht zu resignieren. Deshalb wünsche ich diesem Hoffnungs-Buch viele Leserinnen und Leser.

 

 


Presseecho

»Es wird deutlich, dass Menschen auch unter schwierigsten Umständen etwas bewegen können. Der Autor berichtet beispielsweise, wie Solarstrom die Dörfer in Mali aufblühen lässt oder wie in Schottland die größte Wiederaufforstung Europas gelingt.« (B & B Agrar)
 
»… wünsche ich diesem Hoffnungs-Buch viele Leserinnen und Leser.« (Franz Alt)
 
»Das Buch ist eine Mischung aus Reisetagebuch und Sachbuch. (...) Die Szenen vermitteln einen lebendigen Eindruck von den Menschen hinter den Projekten, von ihren Hoffnungen und Sorgen. Das Projekt ›Klima retten‹ erscheint fassbarer, da Kruchem es von der globalen auf die örtliche Ebene herunterbricht und engagierte Menschen zu Wort kommen lässt (...). Das Buch gibt einen Mut machenden Einblick in das Engagement von Klimaaktivisten. Es zeigt, wie Projekte, die im Kleinen beginnen, große Wirkung entfalten können.«
(Sophia Allenstein, in: welt-sichten, 7-8/2020)
 
»Dieses Buch bietet den Blick auf ›Basisinitiativen‹ von Menschen, die den Kampf um die lebensbedrohenden Folgen der Krise aufgenommen haben und dabei erfolgreich sind. Ich empfehle das Buch für die Schulbibliotheken, vor allem zum Einsatz in den vielfältigen Formen ›freier Arbeit‹ (z.B.Stationenlernen, Arbeit mit Portfolios) für Studierende, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9.«
(Martin Geisz, globlern21.de)
 
»Eine Sammlung, die zeigt, wie aus kleinen Ideen große Initiativen entstehen können.«
(welt-sichten, 10/2020)
 
 
 
zum Anfang      zurück