Detailansicht

 

Peter Bründl / Helene Timmermann (Hrsg.)
Jahrbuch der Kinder-und Jugendlichen-Psychoanalyse, Bd. 8
Geschlechterdifferenzen im Spielraum
Entwicklung und therapeutische Prozesse bei Mädchen und Jungen
Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse, Bd. 8
Mit Beiträgen von Christine Anzieu-Premmereur, Claudia Burkhardt-Mußmann, Frank Dammasch, Hans Hopf, James M. Herzog, Kathrin Hörter, Marian Kratz, Fernanda Pedrina, Inge-Martine Pretorius, Barbara Saegesser, Gisela Schleske, Alfred Walter
1. Aufl. 2019
288 S., 15,5 x 23,5 cm, geb. Großoktav
29,90 €
ISBN 9783955582654

Lieferbar

In der psychoanalytischen Psychotherapie öffnet das Spiel zwischen den Heranwachsenden und ihren Behandlern ein Fenster zur Innenwelt der Beteiligten mit ihren unbewussten Repräsentanzen, Konflikten, geschlechts­spezifischen Identitätsentwicklungen, selbst zu dem Unvergessenen, aber nicht ­Erinnerbaren samt seinen unerhörten Botschaften.

 

Kathrin Hörter: Zum Verhältnis von Gender und Psychoanalyse

Claudia Burkhardt-Mußmann: Jungenentwicklung im transkulturellen Raum

Marian Kratz: Geschlechterdifferenzierungen im Kinderzimmer

Hans Hopf: Geschlechterdifferenzen in den Träumen von Kindern und Jugendlichen

Christine Anzieu-­Premmereur: Über Spielfreude

Inge-Martine Pretorius: Die Bedeutsamkeit von Spiel und Verspieltheit

Fernanda Pedrina: Kreativität und Mentalisieren im therapeutischen Spiel mit Kleinkindern

Alfred Walter: Spielen zwischen Latenz und Sich-zeigen-Wollen

Frank Dammasch: Die Angst vor dem ödipalen Spielraum bei vaterlosen Mädchen

Gisela Schleske: Lust und Liebeswünsche im Spielraum der analytischen Arbeit

James M. Herzog: Polarität, Paradoxon und der sich organisierende Entwicklungsprozess

Barbara Saegesser: Ostafrikanische Differenz der Geschlechter­

 
zum Anfang      zurück