Detailansicht

 

Ernst Heimes
Schattenmenschen
Erzählung
literarisches programm 49
2. Aufl. 2005
128 S., 20,7 x 13,5 cm, Pb.
12,90 €
ISBN 9783860994498

Lieferbar

Heimes’ Erzählung führt uns in das Räderwerk der nationalsozialistischen Vernichtungsmaschinerie. Es begegnen uns Täter, die aus sadistischer Lustmorden, Mitläufer, die im Abseits sich verbergen möchten und doch hineingezogen werden, aber auch die, die zu widerstehen versuchen.
Die Erzählung beruht auf historischen Begebenheiten im KZ-Außenlager Cochem an der Mosel und den Lagern in Bruttig und Treis im Jahre 1944.


»... eine Gratwanderung zwischen Widerstand und Mitläufertum in erzählerisch bemerkenswerter Dichte ... ohne Zweifel Heimes bisher bestes, auch ein wichtiges Buch.«
(Rhein-Zeitung)

»Einer, der allerhand ausgräbt und bearbeitet, Vorgänge, die andere am liebsten verdrängt hätten ...«
(SWR)

»... eine sehr gute, subtile Erzählung ...«
(Jacques Berndorf)

»Für seine besonderen Verdienste um die Förderung und Pflege kultureller Werte an der Untermosel und in der Region hat die Gemeinde Burgen den Kulturpreis »Burgener Rebstock« an den Schriftsteller, Maler, Buchhändler, Musiker und Kabarettisten Ernst Heimes verliehen.«
(Rhein-Zeitung, 2015)

 

 

 
zum Anfang      zurück